7. Januar 2012

wir lieben uns

Ich hatte gestern sehr sehr lieben Besuch und als erstes haben wir meine Lenore entknarzt. Jetzt läuft mein Rädchen super ruhig und angenehm.
Im Laufe des Nachmittags habe ich mich dann auch irgendwann dran gesetzt und drauf los gesponnen. Nachdem ich mich ein wenig über die einzelnen Einstellungen informiert hatte, wusste ich ja nun wie ich am besten vorgehen kann.. Wie man mit der Wolle umgeht, muss man einfach ausprobieren, finde ich. Man macht dann einfach das, was einem am besten liegt.
Und so wurde aus dem bisschen vom ersten Antesten:
innerhalb von verhältnismäßig kurzer Zeit:

Ich bin wirklich begeistert. Und es geht soooo viel schneller als mit der Handspindel. Grob geschätzt, hätte ich für die Menge einen ganzen Tag von morgens bis abends gesponnen.. mindestens. So waren es 1 oder 2 Stunden.
Ich brauche wohl doch keinen LKW, sondern gleich 2 ;) Ich bin mir sicher, dass da dann auch der ein oder andere Strang zum Tausch abfällt ;)
Zum Thema Rädchen und Platz. Mein kleines ist extra ein Reiserad. Nicht, damit ich damit verreisen kann, sondern, weil es sich zusammenklappen lässt. Das Gestell oben drauf lässt sich abnehmen und die Pedale umklappen. Die Tasche muss man nicht dazu nehmen, aber die ist super gepolstert und dem Rädchen passiert darin nichts. Also wenn es mir mal zu viel Platz wegnimmt, klappe ich es einfach zusammen und verstaue es unterm Sofa.
Hab ich schon erwähnt, dass wir uns lieben? Das klappt sooooo gut, trotz garstiger Filzwolle.

Kommentare:

  1. Das läuft ja wie am Schnürchen... (der musste sein)!

    AntwortenLöschen
  2. Wie lange spinnst du eigentlich schon? (Ich habe mich neulich am Spinnrad versucht und bin kläglich daran gescheitert. ._.)

    AntwortenLöschen
  3. lässt sich hier nachverfolgen. Anfang September hab ich meine erste notdürftige Handspindel gebastelt und probiert bis ichs gleichmäßig hinbekommen hab. Hab dann aber auch nicht ständig gesponnen, sondern mehr gestrickt. Das riesige Tuch und die ganzen Weihnachtssocken. Mit der Kopfspindel anfang Dezember ging es dann nochmal besser und das Spinnrad war jetzt ein Klacks. Ich glaube es ist einfacher an der Handspindel anzufangen. Die hat man besser unter Kontrolle und man bekommt mehr Gefühl für die Fasern. Wenn ich am Spinnrad angefangen hätte, wärs bei mir gnadenlos in die Hose gegangen und jetzt beim ausprobieren waren die ersten Meter auch nur Murks und sind mir ständig gerissen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich freu mich für Dich, dass es so gut klappt! Wollte mich auch demnächst mal an meine Filzwolle wagen. Und jetzt mit dem hübschen Lila auf Deinen Bildern erst recht! *g*

    Viel Spaß weiterhin! :D

    AntwortenLöschen