24. November 2010

Quetzal

So heißt ein Ring im Buch Beaded Opulence.
Es war faszinierend zu beobachten, wie sich der Ring nach und nach aufbaut und immer fester wurde.
Und das allertollste: Ich konnte das Ringband so lang machen wie es für mich richtig ist. Sonst muss ich immer in der Kinderabteilung gucken ;)

Kommentare:

  1. der ring ist toll&gefällt mir sehr gut,ich schlendere ja auch drumherum mal welche zumachen...aber motivationsloch,halt;)

    AntwortenLöschen
  2. ich schieb alles aufs Wetter. Es wird ja Mittags schon wieder dunkel und irgendwie ist das sehr deprimierend.
    Ideen hab ich grade auch tausende, aber komm irgendwie nicht dazu/bzw. hab einfach keine Lust.

    AntwortenLöschen
  3. Der Ring sieht echt gut aus. Weißt du, ob das was mit dem Quetzalvogel aus Mesoamerika zu tun hat? War die Farbgebung im Original auch so? Der Vogel hat meines Wissens nach schillernd grüne Federn. Das würd auch super aussehen (weil grün meine Lieblingsfarbe ist ;)
    Oh, ich lese gerade auf Wikipedia, dass die Währung in Guatemala auch Quetzal heißt :D

    AntwortenLöschen
  4. Beim Orginal hat die Buchschreiberin mattes und glänzendes Kupfer/Gold in Verbindung mit Fuchsia verwendet. Zur Namensgebung schreibt sie leider nichts. Ich hatte auf meiner Suche aber auch erstmal den Vogel gefunden. Der hat zumindest einen roten Bauch ;) Gold passt aber doch eher zu Münzen.

    AntwortenLöschen