2. August 2010

Yubi-was?

Auf meiner Suche nach schicken Perlen-Inspirationen bin ich über Natalies Blog gestoßen. Und da waren diese zauberhaften kleinen Dinger, die so gar nichts mit Perlen zu tun haben. Sie sprangen mich an und riefen: Mach mich!
Also begann die Suche nach: Ja, wie denn?

Also Yubinuki sind japanische Fingerhüte. In Europa sehen Fingerhüte anders aus, aber Japaner haben neben ihrer Leidenschaft für teilweise eeeeecht extrem seltsame Dinge auch den Hang zu wunderschönen traditionellen Handarbeitstechniken und Verzierungen.
(das erinnert mich grade daran, dass ich doch unbedingt mal diese kleinen geklebten Blüten ausprobieren wollte, deren Name mir grade entfallen ist.)

Und somit durchforstete ich das Internet nach Anleitungen zu Yubinuki (oder auch temari thimble) und wurde auf ein paar wenigen englischen und japanischen Seiten fündig. Und schließ´lich blieb nur das Ausprobieren um zu verstehen, ob ich verstanden habe und wie ich zu dem gewünschten Ergebnis komme.


Da ich gesehen hatte, dass einige die Base um einen Lippenstift bauen, um die richtige Größe zu erhalten, habe ich das bei meinem ersten Versuch auch getan.



so entstand ein erster Yubinuki mit einem Umfang von etwa 6 cm und einer Höhe von 2cm. Das ist ziemlich groß und sitzt selbst um meinem Daumen noch viel zu locker. Dazu muss ich aber auch erwähnen, dass meine Finger so dünn sind, dass ich mir beim Juwelier die Schubladen mit den Kinderringen zeigen lassen muss.
Das Garn, welches ich zum besticken gewählt habe ist schlichter Sticktwist. Davon habe ich noch massenweise und bin froh entlich mal eine Verwendung gefunden zu haben. Andererseits finde ich es hübscher, wenn das Garn glänzender ist.



Angefixt durch das erste, habe ich mich dann gleich an ein zweites Exemplar gemacht. Die Standartbasis ist 5cm und ich habe meine Wohnung stundenlang auf den Kopf gestellt, bis ich schließlich etwas passendes gefunden hatte. Ich habe mir mal zwei sehr spezielle Stifte gekauft, die eine Mischung aus Wachsmalkreide und Buntstift sind, so dass man mit ihnen auch prima über andere Farben malen kann.
Wie dem auch sei, diese Stifte haben einen Umfang von exakt 5 cm.
Da das ganze nun aber auch nur 1 cm hoch werden sollte und ich viel zu enthusiastisch war, wurde das ganze etwas unregelmäßig.
Trotzdem bin ich überzeugt.
Die kleinen Biester sind süße kleine Mitbringsel und lassen sich auch notfalls einfach als Ring tragen.

Kommentare:

  1. und wie werden die dinger nun gemacht? gehäkelt? gestickt? gestrickt? ??

    AntwortenLöschen
  2. gestickt werden die, ähnlich wie temari. Bei Bedarf kann ich mal versuchen eine Anleitung zu machen

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin's wieder dein Blog ist echt super .
    Bin schon bald eine Stunde hier am lesen .
    Liebe grüße Christiane

    AntwortenLöschen